Skip to content

Nicht-diskriminierende Kinderliteratur

März 30, 2014

Es tut sich viel im Bereich der Kinderbücher. Die ‚Heinrich Böll Stiftung‘ hat ein äußerst empfehlenswertes Dossier herausgegeben, das sich mit Kinderliteratur jenseits hegemonialer Weltbilder beschäftigt. Unter dem Titel „Ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt!“ finden sich etwa mehrere Videos mit Literaturempfehlungen, ein sehr guter Text zu Rassismus in Künderbüchern von Tupoka Ogette oder eine Liste mit intersektionalen Büchern von ‚Gladt e.V‘. Empfohlen wird beispielsweise das Buch „Erstaunliche Grace“ von Mary Hoffmann und Caroline Binch oder „Warten auf Seemann“ von Ingrid Godon und André Sollie.

Auch ‚Me, Myself & Cild‘ gibt einige Links zum Thema ‚Representations Matters‚.

Zudem finden sich bei ‚umstandslos‘ unter der Rubrik ‚Aufklappen/ Zuklappen‚ immer wieder kritische Rezensionen und Empfehlungen von Kinderbüchern.

2 Kommentare leave one →
  1. März 31, 2014 12:31 pm

    Bei mir funktioniert der erste Link nicht, da hinten ein Leerzeichen (oder was vergleichbares) zu viel ist.
    Der korrigierte Link wäre:
    http://heimatkunde.boell.de/vorurteilsbewusste-kinderliteratur-jenseits-hegemonialer-weltbilder

Trackbacks

  1. Dicken-Diskriminierung in Kinderbüchern

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: