Skip to content

Ein toller neuer Film: The Motherhood Archives

September 10, 2013

Der Essay-Film von Irene Lusztig (komsomol films, Trailer über vimeo) ist eine Hommage an den feministischen Film der 1970er Jahre und beschäftigt sich mit der Geschichte der Geburt im 20. Jahrhundert. Sie verwendete dazu über 100 medizinische Aufklärungs- und Ausbildungsfilme, die sie aneinander montierte und mit Science-Fiction-Elementen versah.

Hier der Ausschnitt eines Interviews, das ‚BlueMilk‘ zitiert hat. Darin erklärt Lusztig, dass die Gründe für den Film auch in ihrem Interesse für Propagandamaterial liegen:

„I got pregnant. I’m a filmmaker; I’ve worked a lot with propaganda and archives—my background is in communist, post­communist stuff, and my previous work is a trilogy of films in China, Romania, and Russia that thinks through that set of historical questions and engagements, a lot of it through propaganda material. I’m very attuned to propaganda. So when I was pregnant it became immediately, abundantly obvious to me that almost everything I was reading or seeing or being exposed to was telling me how to give birth or how to be pregnant or how to mother or look after my child. It was clear to me immediately that all of this is an intense space of propaganda.“

No comments yet

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: