Skip to content

Ein warmes dankeschön!

Dezember 2, 2011

Ein weiterer Diskusschnipsel von Unter den Haaren.

Liebe Freundinnen,

die Weihnachtszeit hat begonnen und wir sollten uns nicht nur Gedanken über uns selbst machen. Viele haben es warm und gemütlich, aber andere nicht so sehr. Das dürfen wir niemals vergessen. Jede von uns sollte in den nächsten Wochen darüber nachdenken, wie man die Welt für die anderen und in Not geratenen schöner gestalten kann.

Ich möchte hier an dieser Stelle Vorreiterinnen für eine neue Gesellschaft vorstellen und ihnen jeweils für eine Adventwoche einen Radiosender widmen.

In dieser, der ersten Adventwoche, möchte ich eure Aufmerksamkeit auf diejenigen lenken, die andere so selbstlos unterstützen, die Ehrenamtlerinnen. Sie sind die oftmals stillen Helferinnen, denen es nicht um Anerkennung durch Geld und Aufmerksamkeit der anderen geht. Sie sind schon froh, wenn sie das Leben der Anderen ein bisschen verbessern können. Denkt nur, was in diesem, unserem schönen Lande, alles nicht mehr möglich wäre, oder sogar bezahlt werden müsste, wenn es sie nicht gäbe. Ist die Ehrenamtliche krank, dann krankt die Gesellschaft, ist sie gesund, so ist auch die Gesellschaft gesund und froh. Ist die Ehrenamtliche mal traurig, oder überfordert, dann braucht sie Zuspruch, der von arbeitenden Freundinnen und Bekannten oftmals nicht gewährleistet werden kann. Manche sind vielleicht zunächst ungeplant im Ehrenamt gelandet und manchmal sticht noch der Stachel, keiner bezahlten Arbeit nachzugehen. Manche träumt noch von einer Karriere im ersten Arbeitsmarkt… Nun stellt euch aber vor, alle ehrenamtlichen Frauen legten ihre Arbeit nieder! Was da los wäre?!?! Es ist also wichtig, dass unsere Engel weiter zaubern, wo Geld und Zeit knapp sind.

Wir brauchen eine Melange aus gutgelaunten Popstücken. Vielleicht auch, um zwischendurch etwas Gymnastik zu machen. Dann beruhigende und besinnlicher Musik. (Ehrenamtliche haben einen aufwühlenden Job). Dazwischen ist geplant, Interviews mit Frauen zu senden, die betonen, wie wichtig und erfüllend ihre Tätigkeit ist und warum sie kein Geld wollen und auch keine Anerkennung brauchen.

Bitte unterstützt uns, damit sich die Gesellschaft verbessert. Sendet reichlich Songtitel, damit wir auch wirklich ein schönes Weihnachtsprodukt zusammenbekommen. Yes we can!

(Nur zur Sicherheit: das ist wieder eine Parodie.)

About these ads
2 Kommentare leave one →
  1. Dezember 2, 2011 7:06 nachmittags

    Wie wäre es mit MISS PLATNUM – SHE MOVED IN. Ein toller Song, der Stimmung macht.

  2. Anaka permalink
    Dezember 4, 2011 8:51 vormittags

    Beatles! und lemon three. i got sunshine – the temptations.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 297 Followern an

%d Bloggern gefällt das: